Es ist oft wenig Zeit zum frisch Kochen.
Normale Lösung: Essen bestellen oder Fertiges im Supermarkt kaufen.
Erstens ungesund, zweitens für MS – Menschen überhaupt nicht geeignet.
Lösung, zweiter Versuch: Sehr leckere linolsäuerearme Soßen auf Vorrat kochen, ab ins Glas und immer im Kühli griffbereit.
Supergeeignet, dein Körper freut sich und du kannst die Soßen, z.B mit Nudeln oder Reis genießen.

Annette kocht- Soßen

Spinatsoße

Du brauchst

  • 200 g Spinat (ich nehme meistens TK oder Babyspinat)
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Essl Kokosfett
  • 1 Tl Kurkuma
  • 1 Orange (Saft)
  • 200 ml Kokosmilch
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
  • eventuell etwas Wasser

Die Gemüsezwiebel schälen und in Würfel schneiden, im Kokosfett glasig braten.
Spinat dazu, alles gut würzen mit Orangensaft ablöschen und mit Kokosmilch auffüllen.
Lass dein Spinatsößchen nur kurz aufkochen und püriere dann alles fein.

Heiss ab ins Glas, zudrehen und fertig ist deine erste Fertigsoße.

Annette kocht- Fertigsoße

Cremige Tomatensoße

Du brauchst

  • 4 -5 Tomaten oder eine kleine Dose Tomaten
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 Orange (Saft)
  • 1 Essl Kokosfett
  • 1 Spritzer Agavendicksaft
  • 1 Essl Oregano (am besten selbstgetrocknet)
  • Salz
  • Pfeffer

Schäle die Gemüsezwiebel, schneide sie in Würfel und brate sie im Kokosfett glasig.
Lösche mit Orangensaft ab und gib die restlichen Zutaten dazu.
Die Tomaten schneidest du in Viertel.

Lass dein Sößchen 5 Minuten köcheln, mix es durch und fülle es ebenfalls heiss in Gläser.
Schon bist du stolzer Besitzer einer köstlichen Tomaten – Fertigsoße, die sich genau wie die Spinatsoße mindestens zwei Wochen im Kühlschrank hält.

Pro Soße musst du bei den angegebenen Mengen mit 200 mg Linolsäure rechen.

 

Annette kocht- Deine Annette